Hintergrund IE alt

Rund um Villach "Villacher Alpenstraße"

Newsletter

Liebesblubbern Deluxe

2 Nächte mit 1 Flasche Prosecco,Late Night Wellness,Massage

ab € 209,- pro Person

mehr Informationen

Skiurlaub im Nassfeld

Skigebiet Nassfeld Hermagor in Kärnten

Urlaub in Kärntens größtem Skigebiet mit über 110 Pistenkilometern!

Buchen Sie bei uns 7 Nächte inkl. 6 Tagesskipass ab € 669,- pro Person

mehr Informationen

Motorradtour entlang der Drau ins Gailtal und nach Italien

Entlang der Drau schwingen wir aus Villach hinaus, queren die idyllischen Gailtaler Alpen hinab ins Gailtal, dann geht es über die Grenze nach Italien in die Julischen Alpen. Wir besuchen den Westen Sloweniens zu einer Stippvisite und erklimmen den Wurzenpass von Süden her, bevor uns die Ausblicke auf die prächtigen Kärntner Seen erneut begrüßen.

Und den Abschluss unserer Runde bildet die „Villacher Alpenstraße“, ein Geheimtipp der Kärntner Biker, den wir uns keinesfalls entgehen lassen sollten. Endlose Kurven, atemberaubende Ausblicke und ein Sonnen¬untergang vom Feinsten erwarten uns.

Tourlänge: 165km
Fahrzeit: ca. 4 Stunden

Villach

Bereits in der Jungsteinzeit war Villach ein beliebter Siedlungsplatz. Nicht nur der Blick vom Dobratsch hinunter auf die Stadt, auch ein Gang durch die historischen Gassen zeigt, warum das bis heute so ist. Heutzutage besitzt die strategisch bedeutende Stadt an der Drau im Dreiländereck Italien-Slowenien-Österreich nicht nur sehenswertes Flair und Lebendigkeit, ihre Lage unmittelbar in der Nähe der schönsten Kärntner Seen – Ossiacher See und Wörthersee sind im Grunde nur einen Steinwurf entfernt – prägt ihren ganz besonderen Reiz.

Villacher Alpenstraße

11 Spitzkehren führen uns hinauf auf den höchsten Punkt der Villacher Alpenstraße auf gut 1.732m. Bis heute gehört die Panoramastraße zu den Geheimtipps der Kärntner Biker. Die gut ausgebaute Strecke führt auf den Villacher Hausberg, den Dobratsch. Entlang der Strecke bieten sich immer wieder fantastische Ausblicke auf die Stadt Villach, die Julischen Alpen und die markante Südseite des Dobratsch. Mehrere große Themen-Rastplätze laden zum Pausieren inmitten einer mehr als prächtigen Bergwelt ein.

Wurzenpass

Sein höchster Punkt liegt zwar „nur“ bei 1.073m, doch beide Rampen bieten satte Steigungen, die Nordrampe sogar viele Kurven. Die Grenzstation zwischen Österreich und Slowenien döst oben direkt auf der Passhöhe, entlang der gesamten Strecke liegen umfangreiche Verteidigungs-Anlagen, die zu einem Museum umfunktioniert wurden. Das Bunkermuseum am Wurzenpass gewährt einen sehenswerten Einblick in längst vergangene, hoch brisante Tage.

Kranjska Gora

Bereits im 14. Jahrhundert begannen die Menschen damit, die Wälder der Region zu roden und sich anzusiedeln. Strategische Bedeutung erlangte der Ort während des Ersten Weltkriegs, als russische Kriegsgefangene eine Heerstraße aus dem Sava- in das Soča-Tal bauen mussten. Mit dem Bau der Eisenbahn wurde Kranjska Gora ein berühmter Tourismusort, der heutzutage vor allem im Winter von Bedeutung ist. Im Sommer begeistert er durch seine prächtige Landschaft und vielfältige Freizeitmöglichkeiten.

X