Der Karnische Höhenweg

Ein sanftes Gegenstück zum Weg des Friedens

Der Karnische Höhenweg, auch Friedensweg oder Alpiner Weitwanderweg 403 genannt, beginnt nahe dem österreichisch-italienischen Grenzübergang bei Sillian in Osttirol. Von dort zieht er sich etwa 155km entlang des Karnischen Hauptkammes nach Osten, bis nach Thörl/Maglern bei Arnoldstein. Luftlinie sind das immerhin 110km.

Die Strecke kann in 8 bis 11 Tagesetappen aufgeteilt werden, die dann zwischen 4 und 9 Wanderstunden lang sind.

Alpinistisch ist der Weg vom Plöckenpass aus nach Westen am interessantesten. Östlich des Plöckenpasses führt der Weg durch eine sanfte Berglandschaft mit weitläufigen Almwiesen und leichter erwanderbaren Gipfeln.

Der Name Friedensweg soll an seine kriegerische Geschichte erinnern, als seine Steige jahrelang für die Truppenversorgung in den alpinen Stellungen des Ersten Weltkrieges dienten. Noch heute sind die Spuren des Krieges, als Freilichtmuseum der besonderen Art, zu sehen. Im Jahre 1974 wurden teilweise zerstörte Wegabschnitte wieder hergestellt.

Äußerst interessant sind auch die Abschnitte nahe des Geo-Trails, die Einblicke in die 500 Millionen Jahre Alte Geschichte dieser Berge liefern. Die Vielfalt der hier anzutreffenden Bergformen beruht auf den sehr komplexen geologischen Aufbau des Karnischen Hauptkammes.

Karnischen Alpen (c) Kärnten Werbung Rauschendorfer

Alle 4 -7 Stunden sind bewirtschaftete Almen oder Schutzhütten anzutreffen, die Verpflegung und Herberge stellen. Bei allen Hütten ist ein Abstieg ins Tal möglich. Sie können den Weitwanderweg also auch beliebig abkürzen. Eine Voranmeldung bei den Hütten für ein Schlafquartier ist empfehlenswert.

Im Süden der Lienzer Dolomiten und im Westflügel der Gailtaler Alpen, führt der Gailtaler Höhenweg durch eindrucksvolle Naturlandschaften. Begrenzt im Norden durch das Pustertal und im Süden durch das Tiroler Gailtal und Lesachtal, gilt der Gailtaler Höhenweg als sanftes Gegenstück zum Weg des Friedens am Karnischen Kamm.

In einem Kurzführer wird dieser Wanderweg vom Naturliebhaber und Buchautor Walter Mair aus Lienz in fünf Etappen unterteilt und beschrieben. Auch wird auf die möglichen Auf- und Abstiege entlang des Weitwanderweges in das Tal bzw. die Dörfer hingewiesen. Selbstverständlich kann der Gailtaler Höhenweg in beiden Richtungen erwandert werden.

Der Gailtaler Höhenweg ist auf seiner gesamten Route leicht zu begehen. Einige Wegpassagen sind als familienfreundliche Wanderwege bekannt und beliebt. Nur vereinzelt sind Wegteile an günstige Bedingungen und Schönwetter gebunden. Darauf macht im einzelnen die Broschüre aufmerksam und lädt ein, eines der ganz schönen Gebiete der Osttiroler und Kärntner Bergheimat kennen zulernen.

Die Broschüre "Der Gailtaler Höhenweg" ist in den Tourismusbüros von Kärntens Naturarena erhältlich.

Wanderroute auf einer Karte anzeigen

Tourdaten:
Schwierigkeitmittel
Strecke14,3km
Aufstieg / Abstieg300m / 300m
Dauer5h
niedrigster Punkt / höchster Punkt      1.377m / 1.849m
zur Wanderroute Karnischer Höhenweg